Kammerspiele Seeb

Die Frau in Schwarz

Eine schauerliche Gespenstergeschichte

Von Stephen Mallatratt, nach dem Roman von Susan Hill

Produktions-Fotos

Und wieder geistert die schwarze Frau durch die Kammerspiele Seeb. Die Geschichte, die garantiert unter die Haut geht, ist als Theater im Theater angelegt: Mit einem jungen Schauspieler geht Arthur Kipps Schritt für Schritt noch einmal die grausigen erlebten Geschehnisse in seiner Vergangenheit durch, als er als junger Anwalt in eine gottverlassene Gegend reisen musste, um den Nachlass einer verstorbenen Klientin zu ordnen. Die Wortkarge Dorfgemeinschaft mied ihn, und am verweisten Haus der Toten begegnete ihm eine rätselhafte Frau in Schwarz. Neugierig versuchte er ihr GEheimnis zu ergründen, bis er merkte, dass die Geister, die er rief, entsetzliche Kräfte auf sein Leben entfalteten: Der Albtraum beginnt.

Seit über 21 Jahren ist "The Woman in Black" ein Dauerbrenner im Londoner West End und damit nach Agatha Christies "Die Mausefalle" das Schauspiel mit der längsten Laufzeit überhaupt.

zurück zur Übersicht

Reservation

Ensemble
Christoph Schaad
Markus Moritz Zuppiger

Regie
Urs Blaser

Bühnenbild
Harry Behlau
Michael Gerschwyler

Kostüm
Rita Fischer

Lichtdesign
Thomas Gräser

Sounddesign
This Ganz

Produktion
Kammerspiele Seeb

Deutsch
Saskia Wesnigk

Verlag
Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

AB FREITAG 20. SEPTEMBER

PREMIERE

AB MITTWOCH 30. OKTOBER

WIEDERAUFNAHME

AB FREITAG 22. NOVEMBER

PREMIERE